Aemme-Zyt
Rubrik: Hobby & Freizeit, 08. August 2022, 14:10h, von benjamin

«Bilder vo Lüt u Landschaft»

Photogallerien über das Emmental gibt es viele. Auf Facebook existiert eine, die täglich ergänzt wird!

Die Facebook Gruppe «Bilder vo Lüt u Landschaft» weist einige Besonderheiten auf: Sie ist mit mehr als 5000 Mitglieder recht gross, zumal es ja um ein geographisch überschaubares Gebiet geht. Interessant ist ferner, dass viele Ausgewanderte sich hier angemeldet haben; die täglich neu eingestellten Photos geben ihnen vielleicht die Möglichkeit, sich über die alte Heimat zu informieren. Dies liegt auch ganz im Interesse des Gründers der Gruppe, der schreibt: «Wir wollen miteinander die Schönheiten des Emmentals geniessen und sie einander näherbringen.» Das Gebiet dürfe gerne auch ausgedehnt werden auf folgende Regionen: Aaretal, Oberaargau, Entlebuch und Oberland. Dies, soweit geographische Nähe und Verwandschaft gegeben sei.



Die meisten der gezeigten Bilder sind natürlich Landschaftsaugnahmen. Es gibt aber auch Tierphotos, Bilder von einzelnen Gebäuden, Sonnenuntergänge und vieles mehr! Wegen der Grösse der Gruppe gibt es täglich neue Aufnahmen zu sehen, meist in guter uns sehr guter Qualität! Das Titelbild der Gruppe zeigt übrigens das Ried bei Zollbrück.

Rubrik: Gemeinden, 08. August 2022, 09:13h, von benjamin

Affoltern: Wasserverbrauch hat sich stabilisiert

Im Juli rief die Gemeinde wegen des überdurchschnittlich hohen Wasserbezugs zum Sparen auf. Der Aufruf wurde befolgt.

Ganz überraschend kam die Aufforderung zur Wassereinsparung nicht, die Trockenheit wurde in der ganzen Region zunehmend zu einem Problem! Um Wasser zu sparen rief der Gemeinderat dazu auf, auf Autowaschen, Rasenbewässerung und auf Pol-Befüllungen zu verzichten. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass auf der Homepage über die Entwicklung des Wasserverbrauchs informiert wird.

Dies hat die Gemeinde am 5. August getan; sie informiert, dass sich die Versorgung stabilisiert hat: «Der durchschnittliche Verbrauch hat sich bei ca. 700 m3 pro Tag eingestellt und damit die Versorgung stabilisiert.» Gleichzeitig bedanken sich die Verantwortlichen bei der Bevölkerung für die rasche Umsetzung.

Rubrik: Verschiedenes, 07. August 2022, 16:29h, von benjamin

Weisheit zur neuen Woche – von Balthasar Gracian


«Das Meiste wird nicht erlangt, weil es nicht unternommen wird.»

Balthasars Handorakel der Weltklugheit ist auch nach 400 Jahren immer noch hochaktuell. Eine deutsche Übersetzung verdanken wir Arthur Schopenhauer.

Rubrik: Kultur, 07. August 2022, 10:53h, von benjamin

Die Weltwoche schreibt über Franz Schnyder

«Der Gotthelf-Versteher» lautet ein längerer Artikel, der in der aktuellen Doppelausgabe der Weltwoche zu finden ist.

Grundlage für den Bericht ist das Buch «Franz Schnyder – Regisseur der Nation. Hier und Jetzt» von Ursula Kähler und Raff Fluri; der zurzeit einzigen ausführlichen Biographie über den berühmten Regisseur. Gemäss dem Wochenmagazin ist das Buch ein akribisch recherchiertes und hervorragend dokumentiertes Lebensbild über Franz Schnyder.

(Bild rechts: Screenshot Weltwoche online)

Franz Schnyder hatte mit seinen Gotthelf-Verfilmungen grossen Erfolg, die Werke werden auch heute noch gezeigt und sorgen auch mehr als 50 Jahren nach deren Entstehung für hohe Einschaltquoten. In den späteren 60er Jahren verliess der der Erfolg den berühmten Berner, mit den Sechs Kummer-Buben konnte er nicht an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Ein weiteres Projekt, eine Pestalozzi-Biographie, konnte Schnyder nicht mehr realisieren. Der Artikel in der Weltwoche steht im Moment leider noch hinter einer Zahlschranke. Falls sich dies ändert, rutscht dieser Beitrag noch einmal nach oben :-)

Rubrik: Kirchen, 06. August 2022, 20:44h, von benjamin

Neues Wort zum Sonntag

Gottfried Locher präsentiert jede Woche ewige Wahrheiten aus der Bibel - und was sie in unserer Zeit zu sagen haben.



Quelle: nwzs.ch

Rubrik: Gemeinden, 06. August 2022, 14:34h, von benjamin

Trub: Neue Turnhalle eingeweiht

An diesem Wochenende wird die neue Turnhalle in Trub eingeweiht: Nach einer offiziellen Einweihungsfeier gibt es heute Samstag einen Tag der offenen Türe für die Bevölkerung von Trub und Trubschachen.

Das alte Schulhaus sei in die Jahre gekommen, es stamme noch aus dem Jahr 1972. So steht es auf einem Faktenblatt der Einwohnergemeinde: «Aus diesem Grund beschlossen die zuständigen Gemeindeorgane den Umbau des Schulhauses und den Ersatzneubau der Einfachturnhalle».

Auf grosses Interesse stösst die neue Turnhalle, die als Holzrahmenkonstruktion gebaut wurde. Das schöne Gebäude, das sich harmonische in die Umgebung einfügt, gewährleistet den Sportunterricht für die Volksschule und wird auch den Vereinen zur Verfügung stehen. Mit der Einweihung endet damit eine erfolgreiche, sieben Jahre dauernde Planungs- und Bauphase. 2016 hat der Turnverein Trub den Neubau angeregt, am 8. Februar 2021 begannen die Bauarbeiten.

Rubrik: Wirtschaft, 06. August 2022, 09:47h, von benjamin

Kein Zughalt in Burgdorf Buchmatt bis am 16. September 2022

Verunreinigungen des Untergrundes verzögern die Wiederinbetriebnahme.

Die BLS teilt mit, das die Züge auf der Strecke Kirchberg – Burgdorf seit dem 4. August wieder normal verkehren; aber: «ohne Halt in Burgdorf Buchmatt. Die Reisenden werden gebeten, in Burgdorf Buchmatt auf die Regelbusse umzusteigen. Ausserhalb der Verkehrszeiten der Regelbusse werden Bahnersatzbusse ab der Haltestelle 'Pulverweg' in Fahrtrichtung Burgdorf eingesetzt.». Quelle: BLS Netz AG.

Ab dem 17. September sollen die Züge wieder regulär nach Fahrplan unterwegs sein. Das wird die Pendler freuen, die Buchmatt ist ein wichtiges Industriegebiet. Viele, die hier arbeiten, reisen mit dem Zug an. Möglich wäre es auch, die Strecke Burgdorf Buchmatt mit einem Fahrrad zurückzulegen, die 1.3 Kilometer lange Strecke kann in gut 5 Minuten problemlos bewältigt werden.

Rubrik: Region, 05. August 2022, 15:03h, von benjamin

Heute wird die Emme 20 Grad warm

Es wird warm in der Emme: Die Messstation in Emmenmatt ermittelt heute einen Höchstwert von 19.5 Grad.

Auch an warmen Sommertagen bleibt die Emme meist kühl. Kein Wunder, das Wasser kommt aus den Bergen, zuweilen wird die Emme auch als grosser Bergbach bezeichnet... Doch die heissen Temparaturen haben nun auch die Emme aufgewärmt; sie wird heute in Emmenmatt knapp 20 Grad warm. Bei Lufttemparaturen von mehr als 30 Grad wird das aber immer noch als kühl wahrgenommen. Ein Bad im Flussbett bleibt ein erfrischendes Erlebnis!

Anders sieht es für Fische und andere Wassertiere aus, für sie sind die hohen Temparaturen sehr gefährlich.

Unser Screenshot stammt aus der App «Wetter-Alarm», die in diesem Blog auch schon kurz vorgestellt wurde. Die App bietet neben einer detaillierten Wettervorhersage auch Webcams, ein Regenradar und Daten über Schweizer Gewässer. Die Hydrodaten der Emme sind auch im Web abrufbar, beim Bundesamt für Umwelt BAFU.

Rubrik: Vereine, 05. August 2022, 12:03h, von benjamin

Lüderenalp-Chilbi mit Alphornklängen

Die traditionsreiche Bergchilbi findet dieses Jahr am 14. August statt, zum Rahmenprogramm gehört auch eine Alphornbläsergruppe.

Die Lüderenalp Chilbi ist beliebt – wer am Fest teilnimmt bekommt nicht nur einen spannenden Schwinger-Wettkampf geboten. Auch die Aussicht auf das Emmental bis zu den Alpen ist atemberaubend. Die Chilbi, die auch von Dichtern erwähnt wird, beginnt am Morgen mit eine Gottesdienst. Anschliessend treten die Schwinger in den Sägemehl-Ring und kämpfen um den Tagessieg. Es ist auch der Tag vieler Jungschwinger, die hier vielleicht das erste Mal gegen erfahrene Athleten antreten können. Die Arena grenzt direkt an einen Hang, viele der Festbesucher setzen sich einfach auf einer mitgebrachten Decke oder «Blache» hier in das frisch gemähte Gras. Wie schon in den 1930er Jahren.

Dieses Jahr wird das Fest wieder von Alphornbläsern begleitet, die Männer der Alphorngruppe «Winterholz» werden mit stimmungsvollen Klängen die Besucher unterhalten. Apropos, seit den Anfängen der Lüderenalp Chilbi geht die Prophezeitung um, dass der letzte, der die Chilbi verlässt, den Herbst am Rücken trägt.

Und zum Schluss noch eine Trouvaille aus dem Internet: Die NZZ hat 1983 mit einer ausführlichen Reportage von der Lüdrenalp Chilbi berichtet.

Rubrik: Landwirtschaft, 04. August 2022, 13:34h, von benjamin

Hofläden der Region: Neuer Marktstand mit Bio Hühnerfleisch in Sumiswald

Eine erfreuliche Meldung: Das Angebot an Hofläden und regionalen Angeboten wächst weiter.

Auf ihrem Instagram Kanal und auf der Homepage informiert die Gemeinde Sumiswald über ein neues Angebot: «Die Familie Stalder verkauft neu jeweils am ersten Samstag im Monat Bio Hühnerfleisch an der Kirchgasse (beim Löschweiher). Es hat zur Auswahl: Bratwürste, Hackfleisch, Geschnetzeltes, Hamburger, Fleischkäse, Schinken und Hackbraten.»

Auf den Seiten von SwissMilk und Bernbauernhof sind viele weitere Angebote zu finden.

Rubrik: Wirtschaft, 04. August 2022, 09:25h, von benjamin

Richter: Bitte schützt den Emmentaler Käse!

Der Emmentaler Käse soll besser vor Nachahmungen geschützt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, ruft die Sortenorganisation Emmentaler das Europäische Gericht (EuG) an.

«Es geschah in Quiberon, einer Küstenstadt in der Bretagne: Hungrig wie wir nach einer Velotour waren, gingen wir in einen kleinen Lebensmittelladen, um Brot und Käse zu kaufen. Wir staunten, als unter den verschiedenen Käsesorten auch Emmentaler zu finden war; ohne Löcher zwar, aber mit Emmentaler angeschrieben. Er schmeckte recht gut. Aber Emmentaler war es definitiv nicht...»

In der europäischen Union gilt der Begriff «Emmentaler» nicht als Herkunftsort für einen Käse, es ist nur ein Gattungsnahme, so dass jeder Käseproduzent seinen eigenen Käse Emmentaler nennen darf. Dies schreibt foodaktuell in einer Mitteilung. Gemäss der Fachpublikationen für die Lebensmittelwirtschaft will die Sortenorganisation Emmentaler vor dem Europäische Gericht (EuG) erreichen, dass der Emmentaler Käse besser vor Nachahmung geschützt wird.

Rubrik: Hobby & Freizeit, 03. August 2022, 13:27h, von benjamin

Auf den Spuren der schwarzen Spinne

Ein 24 Kilometer langer Themenweg gibt spannende Einblicke in eine der berühmtesten Gotthelf-Erzählungen.

Die Geschichte fasziniert und fesselt Leser bis heute! Es beginnt alles ganz harmlos bei einer heiteren Taufe auf einem Bauernhof; da werden Delikatessen aufgetischt, die selbst der französische König nicht kennt, steht es geschrieben. Doch dann plötzlich öffnet sich ein Abgrund in eine finstere Geschichte aus dem tiefsten Mittelalter. Aberglaube, böse Burgherren und der Teufel selbst treten auf. Letzterer schlägt den Bauern des Dorfes, das zur Burg gehört, einen grausigen Pakt vor: Er hilft ihnen aus einer Notlage, will als Dank dafür aber ein untetauftes Kind!

Ein Themenweg mit Start und Ziel in Sumiswald lässt die Teilnehmer die Gotthelf-Sage «Die Schwarze Spinne» neu erleben. An insgesamt sieben Stationen wird über die Geschichte und deren Hintergrund informiert. Stationen sind unter anderem das Schloss Trachselwald, der Hornbachhof und der Landgasthof Bären in Sumiswald. Hier erinnert auch ein alter Balken mit einem Holzzapfen an Gothelfs Geschichte. Weitere Informationen sind auf der Homepage Spinne-Wäg zu finden.

Rubrik: Kultur, 03. August 2022, 07:22h, von benjamin
Rubrik: Kultur, 02. August 2022, 16:25h, von benjamin

Lützelflüh: Max Frutigers Brückenbuch wird 45 Jahre alt

Im kommenden Jahr wird das Brückenbuch des bekannten Lützelflüher Historikers Max Frutiger 45 Jahre alt. Das ist mehr als Grund genug, dieses schöne Buch wieder einmal zu lesen!

Lehnen wir uns einen Moment zurück und stellen wir uns vor, was dieses Bauwerk, das mehr als 300 Jahre alt wurde, alles erlebt hat. Während des Bauernaufstandes von 1653 ertönten hier die Rufe von Meldereitern, der Widerhall der klopfenden Pferdehufe auf den Planken war zu hören. Obmann Niklaus Leuenberger selbst war es, der dem Wachtmeister Ulrich Kipfer vom Waldhaus bei Lützelflüh die Order gab, Wachtposten aufzustellen. Der Wachtbefehl des Berner Bauernanführers vom 19. März ist erhalten geblieben und im Buch abgedruckt. Kipfers Wache funktionierte sehr gut, wie ab Seite 80 nachgelesen werden kann. Ein Bericht hält fest, dass als Handwerker und Bettler verkleidete Soldaten das Schloss Brandis zu erreichen versuchten. Die Brücke konnten sie passieren, aber als sie das Dorf erreichten, wurden sie von einem Posten aufgegriffen. Als die drei Verkleideten keine «Passporten und Passzedel» vorweisen konnten, drohten ihnen die Wächter mit erhobenen Halparten und Knüppeln. Und schickte sie weg: «Oh ihr Schelmen, machend üch wider zrugg»

» Ganzen Beitrag lesen...

Rubrik: Gemeinden, 02. August 2022, 13:17h, von benjamin

Langnau: 1. August Rede des Gemeindepräsidenten

Die Rede des Gemeindepräsidenten von Langnau ist seit heute online.

«Eine stattliche Anzahl Langnauerinnen und Langnauer haben am gestrigen Tag die 1. August-Feier auf dem Viehmarktplatz besucht», ist auf der Homepage der Einwohnergemeinde Langnau zu lesen. Offenbar kam es bei der Ansprache zu technischen Problemen, die Verantwortlichen haben sich deshalb entschieden, die Rede von Walter Sutter online zur Verfügung zu stellen.

Rubrik: Region, 02. August 2022, 07:29h, von benjamin

Feuerwerksverbot wurde (fast) strikt eingehalten

Wegen der Trockenheit gilt aktuell ein allgemeines Feuerwerksverbot. Die Feiernden hielten sich daran.

Ein schöner und warmer Sommerabend lockte die Menschen am Abend des Nationalfeiertag nach draussen. Im Gegensatz zu anderen Jahren blieb es aber auffällig still. Üblicherweise werden an diesem Tag überall Raketen, Böller und anderes Feuerwerk gezündet; es kracht und zischt und heult bis in die späte Nacht und am Himmel gibt es einen bunten Lichterregen.

Wer es sich gestern Abend draussen gemütlich machte, konnte diesmal etwas anderes geniessen: Die abendliche Stille. Denn das Feuerwerksverbot wurde in der Region eingehalten. Nur selten war hier oder dort ein Knall zu hören. «Feuerwerk ist jetzt sehr gefährlich», sagte ein Landwirt. Wenige Funken könnten genügen, um ein Feuer zu entfachen. «Und wenn es jetzt brennt, dann brennt es sehr schnell!» Zum Glück gab es keine Brände. Für die kommenden Tage ist weiter heisses und trockenes Sommerwetter gemeldet.

Rubrik: Verschiedenes, 01. August 2022, 14:17h, von benjamin

Der bange Moment...

Am ersten August wird die Schweizer Nationalhymne gesungen, bei manchen mit einem eher mulmiges Gefühl. Eigentlich zu unrecht.

Alle warten auf eine spannende Ansprache des Lokalpolitikers, der an diesem Tag vor der Festgemeinde sprechen wird. Und er enttäuscht seine Zuhörer nicht. Seine Rede ist pointiert, er bezieht das Publikum mit ein und nach zehn Minuten kommt schon der Schluss. Eine gute 1. August Rede! Worum ging es? Um die Nationalhymne. Der Redner verwies auf das Drama «Wilhelm Tell» von Friedrich Schiller und legte dar, dass es Parallelen gibt: Beim Tell lässt Schiller die drei Eidgenossen schwören: Wir wollen frei sein, wie die Väter. Es gehe also um Freiheit. Auch in der Hymne ist, wenn auch etwas versteckt, von Freiheit die Rede: Betet, freie Schweizer, betet. Nun sei aber Freiheit nicht etwas, das selbstverständlich und ewig vorhanden sei. Es müsse bewahrt, wonötig auch verteidigt werden.

» Ganzen Beitrag lesen...

Rubrik: Kultur, 01. August 2022, 07:53h, von benjamin

Kulturmühle gehört zu den schönsten Eventräumen der Schweiz

Auszeichnung des «Swiss Location Award».

Die Kulturmühle Lützelflüh erhält vom Swiss Location Award das Gütesiegel «Ausgezeichnet».
Das Eventlokal in der historischen Mühle erhielt eine Gesamtbewertung von 8.7 von 10 Punkten und gehört damit zu den schönsten Eventlokalen der Schweiz. «Dies freut uns ausserordentlich», schreibt das Team der kulturmühle auf der Homepage.

Die historische Mühle in Lützelflüh ist eines der bekanntesten Bauwerke der Region. Das grosse Steinhaus hat ein herrschaftliches Gepräge, das bei anderen Mühlen so nicht zu finden ist. Im ersten Stock ist über den Eingang folgender Hausspruch zu finden: Herr, behüt diese Mühle vor Sturm und Wind, und vor Gesellen, die langweilig sind. Vielleicht eine Erinnerung daran, dass es Gesellen gab, die ihre Prioritäten zuweilen nicht ganz so setzen, wie der Müller es wünschte...

Rubrik: Verschiedenes, 01. August 2022, 07:16h, von benjamin

Weisheit zur neuen Woche – von Elvis Presley


«Wenn die Dinge schief laufen, lauf nicht mit.»

Der Jahrhundertmusiker wird diesen Sommer mit einem Biopic geehrt. Grosses Hollywood Kino über eine schillernde Persönlichkeit, die bis heute nicht vergessen ist.

Rubrik: Kultur, 31. Juli 2022, 12:54h, von benjamin

Openair-Kino Lützelflüh sucht neuen Standort

Seit 26 Jahren findet das beliebte Freilichtkino beim Bifängli in Lützelflüh statt. Für 2023 muss ein neuer Standort gefunden werden.

Es begann alles im Jahr 1996, rund 100 Zuschauer versammelten sich im Hang beim Bifängli pro Abend um auf einer 12 m2 grossen Leinwand die ersten Filme des Openair-Kinos zu geniessen. Seither hat sich einiges getan, die Leinwand ist massiv grösser, die Technik wurde stetig verbessert und es gibt eine Verpflegungsmöglichkeiten. Doch nun müssen die Organisatoren einen neuen Standort suchen, wie sie gestern Samstag vor einer Filmvorführung mitteilten. Dieser sei bisher noch nicht gefunden worden. Die Verantwortlichen hoffen aber, dass es auch im kommenden Jahr ein Openair-Kino geben wird.

Rubrik: Kirchen, 31. Juli 2022, 06:11h, von benjamin

Neues Wort zum Sonntag

Gottfried Locher präsentiert jede Woche ewige Wahrheiten aus der Bibel - und was sie in unserer Zeit zu sagen haben.



Quelle: nwzs.ch

Rubrik: Hobby & Freizeit, 30. Juli 2022, 17:12h, von benjamin

Noch nichts vor am 1. August? Feiern Sie auf dem Ballenberg!

Das Freilichtmuseum bietet zum Nationalfeiertag ein abwechslungsreiches, volkstümliches Programm, dazu gehören Fahnenschwinger und Alphornbläser.

Der Blogger gesteht es freimütig: Er ist Ballenberg-Fan! Allerhöchste Zeit also, um für die 1. August Feier daselbst etwas zu werben. «Den Geburtstag der Schweiz lässt sich im Freilichtmuseum Ballenberg in einem besonders stimmungsvollen Rahmen feiern», schreiben die Veranstalter auf ihrer Homepage. Zu hören sein werden Alphornbläser, und Fahnenschwinger werden zu den urchigen Melodien ihr Können zeigen. Im Gasthof «Wilerhorn» gibt es von 09.30 – 16.00 Uhr ein Genussvolles Brunch-Buffet.

Unterhaltungsmusik hören können Besucher zudem im Gasthaus «Degen», im Wirtshaus «Alter Bären» und im Gasthof «Wilerhorn». Weitere Informationen findest Du auf der Homepage: Nationalfeiertag auf dem Ballenberg.

Rubrik: Gemeinden, 30. Juli 2022, 07:57h, von benjamin

Huttwil: Kein Höhenfeuer

Wegen der aktuellen Waldbrandgefahr wird auf das traditionelle Höhenfeuer verzichtet.

Es wurde in den vergangenen Tagen überall publik gemacht: Wegen der Trockenheit herrscht im Wald und in Waldesnähe ein allgemeines Feuerverbot. Auch 1. August Raketen, Böller und anderes Feuerwerk muss in der Verpackung bleiben! Die Einwohnergemeinde Huttwil verzichtet nun auch auf das traditionelle Höhenfeuer auf dem Huttuberg, wie sie auf der Homepage mitteilt. Das Höhenfeuer ist Teil der Huttwiler Bundesfeier am 1. August.



Höhenfeuer haben in der Schweiz eine lange Tradition, sie werden auf Anhöhen oder Berggipfeln entfacht, so dass sie weitherum zu sehen sind. Über ihre Herkunft und Funktion gibt es gemäss Wikipedia verschiedene Theorien: Sie sind Mahn- oder sogar Warnfeuer, die auf die Howachtfeuer zurückgehen. Oder: Sie erinnern an die brennenden Burgen nach der Befreiung aus der Knechtschaft. Vielleicht haben sie ihre Wurzeln aber auch in alten, heidnischen Bräuchen zur Vertreibung böser Geister.

Rubrik: Kultur, 29. Juli 2022, 16:25h, von benjamin

Freilichtspiel «Burechrieg» in Huttwil verzögert sich weiter

Die Corona-Pandemie hat den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Neo1 berichtet heute über das Freilichtspiel «Burechrieg» in Huttwil. Nachdem es wegen der Corona-Pandemie bisher nicht aufgeführt werden konnte, kommt es zu weiteren Verzögerungen. Die Organisatoren erachten die Corona-Situation gemäss Neo1 als zu unsicher. An den Plänen für die Durchführung wollen die Verantwortlichen aber festhalten.

Das Theater thematisiert den Schweizer Bauernkrieg von 1653. Nach dem Ende des 30-jährigen Krieges kam es im Kanton Bern zu einer Abwertung des Geldes, Abgaben und Mandate (z.B. verteuertes Salz) bedrückten die Landbevölkerung zusätzlich. Dennoch hatten die Machthaber in den Städten kein Gehör für die Not der Bauern. So kam es im Frühling und Sommer zu Bauernaufständen in den Kantonen Bern und Luzern. Der Bauernbund wurde von einer Tagsatzungsarmee bei Wohlenschwil am 3. Juni geschlagen. Die Obrigkeit konnte sich über ihren Sieg dennoch nicht so recht freuen; zu deutlich zeigte der Konflikt, dass die Städte auf die Landbevölkerung angewiesen waren. In den kommenden Jahren kam es zu mehreren steuerlichen Erleichterungen für die Landgebiete.

Rubrik: Region, 29. Juli 2022, 11:39h, von benjamin

Woher hat die Emme ihren Namen?

Auf der Suche nach der Namensherkunft führt eine Sage in das 7. Jahrhundert.

Ein Blick in den Wikipedia-Artikel zur Emme schafft schnell Klarheit: Der Begriff «Emme» hat seine Wurzeln im gallisch-keltischen Wort ambis (= Fluss, lat. amnis). Eine endgültige Sicherheit scheint es gemäss dem Online-Lexikon aber nicht zu geben.

» Ganzen Beitrag lesen...

Neu im Pinboard

01. Juli 2022, 13:20:
Wer hat unseren Kater gesehen? Er heisst Jet, hat ein schwarzes Fell und grüne Augen. Er sieht etwas übergewichtig aus, aber dieser Eindruck täuscht, er hat nur ein dickes Fell. Infos bitte an 077 416 42 81.

Wetter

Langnau Wetter

Weitersagen und melden :-)

Gefällt Dir dieser Blog? Dann empfiehl ihn weiter. Via Facebook, Twitter oder E-Mail. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Fehlt eine Nachricht? Melde dies bitte sofort hier! Danke :-)

Über | Datenschutz | Feed